17
Feb
2017
Veranstaltungen    von: Lena Höckerschmidt

10. Kliniksprechertag: Die Referenten – Teil 3

In der aktuellen Qualitätsdebatte im Gesundheitswesen schreibt Dr. phil. Michael Schwarzenau der Kommunikation einen großen Stellenwert zu. Es gehe um einen Kulturwandel, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe. „Dabei spielt Kommunikation eine wichtige Rolle: Sie wirkt sich auf die Qualität aus, auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die der Patienten.“

Seit 1995 ist Dr. Schwarzenau im Gesundheitswesen tätig und wird beim 10. Kliniksprechertag den Dialog zwischen Referenten und Teilnehmern in den einzelnen Panels begleiten. Als Experte wird er viele wertvolle Anreize geben, über die gerne diskutiert werden darf. Denn sein Statement lautet schon jetzt: „Wenn die Kommunikation funktioniert, funktioniert auch alles andere!“

Melden Sie sich jetzt an zum 10. Kliniksprechertag am 9. März. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier. Weitere Informationen zu Dr. phil. Michael Schwarzenau und zu den weiteren Referenten erhalten Sie in der Übersicht.

    16
    Feb
    2017
    Patientenkommunikation    von: Lena Höckerschmidt

    Die Arzt-Patienten-Kommunikation verbessern – nur wie?

    Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) forderte kürzlich die Verbesserung der  Kommunikation im deutschen Gesundheitssystem. Notwendig sei dies zum einen innerhalb der Branche selbst. Zum anderen müsse vor allem an der Kommunikation zwischen Arzt und Patient gearbeitet werden (kliniksprecher.de berichtete). Vonseiten der Politik ist das Problem folglich erkannt – und auch die Praxis hat sich der Herausforderung bereits angenommen. Zwei Beispiele. Weiterlesen »

      09
      Feb
      2017
      Veranstaltungen    von: Lena Höckerschmidt

      10. Kliniksprechertag: Die Referenten – Teil 2

      Angehörige spielen gerade im Bereich von sogenannten Kann-Operationen – wie dem Ersatz eines Gelenks – eine wichtige Rolle. Dies stellte Dr. Doreen Reifegerste in einer Untersuchung zur Rolle der Angehörigen in medizinischen Entscheidungsprozessen fest. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Hanover Center for Health Communication [HC]² bedauert: „Oft werden die Angehörigen nicht mitbedacht und in der Kommunikationsarbeit schlichtweg vergessen.“

      Beim 10. Kliniksprechertag am 9. März wird Reifegerste als Impulsgeberin verdeutlichen, wie wichtig es ist, auch die Angehörigen der Patienten im Krankenhaus gezielt anzusprechen und ihnen passgenaue Informationen anzubieten. Ein weiteres Ergebnis der Untersuchung lautet: Angehörige unterstützen die Patienten vor allem dabei, Information (stellvertretend) zu beschaffen und Entscheidungen zu treffen. Diese Entscheidungen bezögen sich vor allem auf die Wahl des Arztes, des Krankenhauses und die Entscheidung für oder gegen eine OP. Reifegerstes Appell: Die Krankenhauskommunikation darf das große und besondere Informationsbedürfnis der Angehörigen nicht unbeachtet lassen!

      In der Übersicht der Referenten erhalten Sie weitere Informationen zu Dr. Doreen Reifegerste sowie zu allen Impulsgebern beim 10. Kliniksprechertag. Das Programm finden Sie hier. Interessierte Pressesprecher und Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation im Krankenhaus können sich weiterhin über das Online-Formular anmelden.

        07
        Feb
        2017
        Veranstaltungen    von: Lena Höckerschmidt

        10. Kliniksprechertag: Die Referenten – Teil 1

        Ein Bild über die Qualität eines Krankenhauses entsteht an vielen Stellen: in den Medien, auf Online-Plattformen wie der Weissen Liste, in Gesprächen mit Angehörigen, aus den Erfahrungen mit Ärzten und dem Pflegepersonal. Grund genug, sich diesen Perspektiven beim 10. Kliniksprechertag zu widmen. Vertreter der verschiedenen Sichtweisen kommen am 9. März in Münster zusammen, um gemeinsam mit den Teilnehmern über Qualität als eine Aufgabe für die Kommunikation zu sprechen.

        Als Senior Project Manager der Weisse Liste gemeinnützige GmbH gibt Marcel Weigand Einblicke in die Arbeitsweise des Portals. Er erklärt, was Krankenhäuser tun können und müssen, um in Zeiten der gesellschaftlichen Debatte um Qualität für die Patienten weiterhin präsent zu sein. Seiner Meinung nach ist es unter anderem wichtig, dem Patienten auch nach der stationären Behandlung das Gefühl zu geben, dass es um sein Wohlergehen geht und er fest in die weiteren Behandlungsprozesse eingebunden wird.

        Weitere Informationen zu Marcel Weigand finden Sie in der Übersicht der Referenten. kliniksprecher.de wird in Kürze über die Beiträge der anderen Impulsgeber und Gesprächspartner beim 10. Kliniksprechertag berichten. Anmelden können sich Interessierte weiterhin über das Online-Formular. Eingeladen sind insbesondere Pressesprecher und Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation im Krankenhaus. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier.

          03
          Feb
          2017
          Gesundheitskommunikation    von: Lena Höckerschmidt

          Studie: Verständliches und informatives Gesundheitssystem nötig

          Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung hat Schwierigkeiten im Umgang mit Gesundheitsinformationen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie der Universität Bielefeld. Im klinischen Alltag könne geringes gesundheitsbezogenes Wissen die Kommunikation mit Patienten erschweren und gesundheitspolitische Probleme verstärken, heißt es in der Studie. Daher die klare Forderung der Autoren: Das deutsche Gesundheitssystem muss vor allem verständlicher und informativer werden! Weiterlesen »