Referenten 2017

 

Nina Behlendorf besuchte die Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft. Im Jahr 2005 schloss sie ihr Studium an der Albertus-Magnus-Universität zu Köln als Diplom-Volkswirtin mit sozialwissenschaftlicher Richtung ab und war bis Ende 2007 als Redakteurin für heute.online beim Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) in Mainz. Von 2005 bis 2011 arbeitete sie als Reporterin und Redakteurin für die Magazin-Reihe ZDF.reporter. Seit 2011 arbeitet sie als Autorin und Redakteurin in der Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen für die wöchentliche Sendereihe ZDFzoom ZDFzoom/Dokumentation. Ihr jüngstes Projekt ist die 45-minütige Sendung „Nachgezoomt – Was aus unseren Geschichten wurde“ aus dem Januar 2017. Redaktionell beteiligt war sie immer wieder an Sendungen aus dem Bereich Medizin, unter anderem auch am ZDF-Themenabend „Notfall Krankenhaus – Wie gut sind unsere Kliniken?“, der im November 2015 ausgestrahlt wurde (kliniksprecher.de berichtete).

 

Stephan Giesler leitet seit 2015 den Bereich „Digital Innovation Dialogue“ der Continental AG. Er studierte Medienmanagement an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover und arbeitete als freier Autor für den Bundesverband Digitale Wirtschaft. Sieben Jahre lang lebte er in Montevideo, Uruguay, wo er eine Multimedia-Agentur besaß und für das Goethe-Institut arbeitete. Seit 2007 arbeitete er in verschiedenen Management-Positionen für die Continental AG in den Bereichen Interactive Marketing, Markenführung und Kommunikation. Seit 2016 leitet er hauptverantwortlich 2025AD.com – eine öffentliche, neutrale Diskussionsplattform der Continental AG zur Zukunft und Bedeutung des automatisierten Fahrens. Er ist Mitglied des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher sowie der Deutschen Gesellschaft für Transaktionsanalyse.

 

 

Benjamin Häring ist Theaterpädagoge (B.A.) und Master of Biographical and Creative Writing. Von 2003-2004 absolvierte er eine Moderationsausbildung an der Hanseatischen Akademie für Marketing und Medien in Hamburg. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitete er in verschiedenen Forschungsprojekten. Seit 2012 arbeitet er als Lehrkraft für besondere Aufgaben an allen Instituten der Hochschule Osnabrück am Campus Lingen und vertritt die Schwerpunkte Moderationstechniken, Gesprächsführung, Darstellende Kommunikation, Improvisationstheater und Kreatives Schreiben. In seiner Arbeit verbindet er Elemente der zielgerichteten Kommunikation mit Elementen der Darstellenden Kommunikation. Als Improvisationstheaterschauspieler ist er zudem festes Ensemblemitglied beim Placebotheater in Münster.

 

 

Dr. Doreen Reifegerste studierte an der TU Dresden Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften und war danach als Marktforscherin bei der AOK PLUS tätig. Von 2008 bis 2012 erfolgte ihre Promotion zur Wirkung von Präventionsbotschaften an der Universität Erfurt. 2013 arbeitete sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden und 2014-2015 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit November ist sie 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hanover Center for Health Communication [HC]² an der HMTM Hannover. Ihr Forschungsschwerpunkt ist Gesundheitskommunikation.

 

 

 

Dr. Maren Schmidt promovierte 1998 im Bereich Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 2004 erhielt sie das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (D.E.S.A.). Seit 2016 ist sie Chefärztin der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Werner-Forßmann-Krankenhaus Eberswalde, Klinikum Barnim GmbH. Zwischenzeitlich arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachärztin, Oberärztin sowie Leitende Oberärztin an verschiedenen Kliniken. Bis heute beteiligt sie sich umfangreich an der studentischen Lehre und wirkt an Forschungsarbeiten mit, unter anderem seit 2007 in der AG Anästethesiologische und Intensivmedizinische Risikoreduktion mit dem Schwerpunkt „Perioperative Versorgung geriatrischer Patienten“ der Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin, Campus Virchow-Klinikum und Charité Campus Mitte, Charité-Universitätsmedizin Berlin.

 

Dr. phil. Michael Schwarzenau studierte Politikwissenschaft, Publizistik, Soziologie und Geschichte in Münster. Mehrere Jahre lang arbeitete er hauptamtlich als Referent und pädagogischer Leiter in der politischen Erwachsenenbildung eines Bildungswerkes. Seit 1995 ist er im Gesundheitswesen tätig. Zweieinhalb Jahre war er Referent des Vorstandes der Ärztekammer Westfalen-Lippe, bevor er 1998 Geschäftsführer wurde. Seit 2006 ist er Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Im März 2016 wurde er zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH gewählt.

 

 

 

Marcel Weigand absolvierte neben seinem Studium zum Dipl.-Heilpädagogen an der Universität zu Köln ein Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld. Zudem machte er eine Ausbildung zum internen Auditor und DGQ Qualitätsbeauftragten. Von 2000 bis 2005 arbeitete er an der Klinik für neurologische Rehabilitation RehaNova in Köln, bevor er von 2005 bis 2007 in der Abteilung „Stationäre Qualitätssicherung und Methodenbewertung“ im Gemeinsamen Bundesausschuss in Bonn-Siegburg tätig war. In der Bundesgeschäftsstelle der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland in Berlin leitete er von 2007 bis 2010 das Referat Kooperation und Netzwerkmanagement. Seit 2010 arbeitet er als Projektmanager bei der Weissen Liste in Berlin, seit 2015 als Senior Projektmanager. Seit 2016 Beisitzer im Vorstand des Aktionsbündnisses Patientensicherheit.

 

Dr. med. Johannes Wunderlich studierte Humanmedizin an der RWTH Aachen und promovierte im Jahr 1992. Von 1991 bis 1993 war er als Arzt im Praktikum an der Ruhrlandklinik im Zentrum für Pneumologie in Essen tätig. In der Inneren Abteilung des Hospitals zum Heiligen Geist in Hagen-Haspe arbeitete er von 1993 bis 1998 zunächst als Assistenzarzt, dann als Facharzt. Von 1998 bis 2008 besetzte er die Position des Oberarztes in der Geriatrischen Klinik der Kliniken St. Antonius Wuppertal, bevor er 2008 Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Klinik für Akutgeriatrie und Frührehabilitation im St.-Elisabeth-Krankenhaus der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund wurde. Er ist Gründer des Qualitätsnetzwerks Geriatrie Westfalen (QGW) sowie Gründungsmitglied des Geriatrischen Versorgungsverbunds Westfalens und des Geriatrischen Versorgungsverbunds Dortmund (GVDO).

 

Moderation

Prof. Dr. Achim BaumProf. Dr. Achim Baum lehrt seit 15 Jahren Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück. Als Seniorpartner der Agentur lege artis in Münster berät er Unternehmen der Gesundheitsbranche. Nach dem Studium arbeitete er als Nachrichten- und Wirtschaftsredakteur unter anderem bei RIAS-TV und Deutsche Welle-TV (Berlin). Am Grimme-Institut leitete er das Referat für Publizistik und Öffentlichkeitsarbeit und war Chefredakteur der Fachzeitschrift agenda. Von 1998 bis 2002 lehrte er am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster.

 

 

 

Corinna Bischof studierte bis 2003 Politik, Kommunikationswissenschaft und Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Während des Studiums organisierte und moderierte sie verschiedene Veranstaltungen, wie „Journalistenproduktion“ oder „Nachrichten im deutschen Fernsehen“. Von 1999 bis 2001 war sie als studentische Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaften sowie am Institut für Kommunikationswissenschaft tätig. In dieser Zeit war sie zudem Chef vom Dienst bei der Zeitschrift mediativ und organisierte die DGPuK-Jahrestagung mit. Von 2000 bis 2002 arbeitete sie frei für den WDR sowie als Drehbuchautorin für E-Learning-Programme und Business-TV. Seit 2002 ist sie Gesellschafterin der Agentur lege artis und seit 2003 Geschäftsführerin.