24
Mrz
2017
Patientenkommunikation    von: Lena Höckerschmidt

„Spotlight Gesundheit“: Arztbewertungsportale sind bekannt und einflussreich

In sechs Thesen stellt das aktuelle Impulspapier „Spotlight Gesundheit“ der Bertelsmann Stiftung die Erkenntnisse einer Untersuchung zum Thema Arztbewertungen bzw. Public Reporting zusammen. Das Papier bezieht sich zwar überwiegend auf den ambulanten Sektor und damit auf niedergelassene Ärzte. Allerdings enthält es auch für Krankenhäuser interessante Informationen. So werden etwa konkrete Informationsbedürfnisse von Patienten beleuchtet. kliniksprecher.de fasst die zentralen Ergebnisse zusammen.

  • 91 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen verpflichtet werden sollten, ihre Qualität allgemein verständlich offenzulegen.
  • Patienten haben einen konkreten Informationsbedarf bei der Wahl des Arztes: Die Deutschen wünschen sich – neben Erfahrungen anderer Patienten – vor allem Informationen über die Wartezeiten auf einen Termin und in der Praxis, über die Sprechzeiten sowie über Kontaktmöglichkeiten. Außerdem interessiert sie die Nähe zum Wohnort und das Leistungsangebot bei Diagnose und Therapie.
  • Im Vergleicht zu 2013 sind Arztbewertungsportale heute deutlich bekannter: Gut die Hälfte der Befragten kennt mindestens ein Portal (2013: 32 Prozent). Nahezu jeder Vierte hat mindestens ein Portal bereits zur Arztsuche genutzt und jeder Zwölfte hat bereits eine Bewertung abgegeben.
  • 60 Prozent der Befragten haben sich schon einmal aufgrund der Nutzung von Arztbewertungsportalen für einen Arzt entschieden. 43 Prozent haben sich deswegen schon einmal gegen einen Arzt entschieden.
  • Jüngere Patienten und Frauen beziehen Online-Bewertungen weitaus öfter in ihre Entscheidung für oder gegen einen Arzt mit ein als ältere und männliche Patienten.
  • Es gibt Zusammenhänge zwischen den Patientenbewertungen und patientenrelevanten Qualitätsindikatoren: Die Weiterempfehlungsrate hängt mit verschiedenen Indikatoren der Versorgungsqualität zusammen.
  • Die Ergebnisse von Online-Befragungen unterscheiden sich kaum von den schriftlichen Vor-Ort-Befragungen.

Das „Spotlight Gesundheit“ beruft sich auf eine Studie des Marktforschungsinstituts TNS Emnid. Die Studie wurde im März 2016 im Auftrag der Weissen Liste durchgeführt: In einem Online-Panel wurden 1.044 Bürger zwischen 18 und 64 Jahren befragt. Das gesamte Impulspapier können Sie sich auf der Website der Bertelsmann Stiftung kostenlos herunterladen.

    Tags: , , , , , , ,

    Kommentar schreiben