Archiv für die Kategorie ‘Patientenkommunikation’

Bitkom-Studie: Trotz Digitalisierung – Angehörige sind eine wichtige Informationsquelle

Donnerstag, 30. März 2017

Erneut stellt die aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom die positive Grundeinstellung der deutschen Bevölkerung gegenüber der Digitalisierung im Gesundheitswesen dar: Über die Hälfte der Befragten recherchiert Gesundheitsthemen im Internet, 45 Prozent nutzt Gesundheits-Apps und 18 Prozent der Befragten vereinbaren Arzttermine bereits online. Diese Tendenzen sind zurzeit in vielen unterschiedlichen bundesweiten Studien zu erkennen.

Allerdings wird in der Bitkom-Studie deutlich, dass auch und besonders Angehörige eine große Rolle spielen, wenn es um Gesundheitsinformationen und Gesundheitsdaten geht. (mehr …)

„Spotlight Gesundheit“: Arztbewertungsportale sind bekannt und einflussreich

Freitag, 24. März 2017

In sechs Thesen stellt das aktuelle Impulspapier „Spotlight Gesundheit“ der Bertelsmann Stiftung die Erkenntnisse einer Untersuchung zum Thema Arztbewertungen bzw. Public Reporting zusammen. Das Papier bezieht sich zwar überwiegend auf den ambulanten Sektor und damit auf niedergelassene Ärzte. Allerdings enthält es auch für Krankenhäuser interessante Informationen. So werden etwa konkrete Informationsbedürfnisse von Patienten beleuchtet. kliniksprecher.de fasst die zentralen Ergebnisse zusammen. (mehr …)

Lohfert-Preis 2017: Noch bis zum 28. Februar bewerben!

Freitag, 24. Februar 2017

„Patientenkommunikation: Systeme zur Reduzierung vermeidbarer (Fehl-) Behandlungen“ – Unter diesem Titel sucht die Lohfert-Stiftung aktuell Projekte, die messbare Qualität an Patienten zeigen und umsetzen. Prämiert werden sollen praxisorientierte und nachhaltige Konzepte, bei denen Patienten während eines stationären Aufenthalts im Krankenhaus mit ihren Bedürfnisse und Interessen im Mittelpunkt stehen.

Zum Hintergrund: Der Lohfert-Preis fördert bereits implementierte Konzepte und Projekte, die durch verbesserte Prozesse einen belegbaren positiven Nutzen für Patienten und Mitarbeiter im Krankenhaus leisten und nachweisen. Das Preisgeld beträgt 20.000 Euro. Bewerben können sich alle Teilnehmer in der stationären Krankenversorgung im deutschsprachigen Raum sowie Management- und Beratungsgesellschaften, Krankenkassen oder sonstige Experten. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Lohfert Stiftung.

Die Arzt-Patienten-Kommunikation verbessern – nur wie?

Donnerstag, 16. Februar 2017

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) forderte kürzlich die Verbesserung der  Kommunikation im deutschen Gesundheitssystem. Notwendig sei dies zum einen innerhalb der Branche selbst. Zum anderen müsse vor allem an der Kommunikation zwischen Arzt und Patient gearbeitet werden (kliniksprecher.de berichtete). Vonseiten der Politik ist das Problem folglich erkannt – und auch die Praxis hat sich der Herausforderung bereits angenommen. Zwei Beispiele. (mehr …)

Medizin braucht Empathie – Appell eines Arztes

Mittwoch, 18. Januar 2017

Mehr Empathie führt zu besseren medizinischen Ergebnissen: So lautet die These von Dr. Christopher Dedner. Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie fordert in seinem Blog StrebensWert zu mehr klinischer Empathie auf, dem Einfühlungsvermögen vor allem von Seiten der Ärzte. Dedner zufolge belegen Studien, dass mit jedem klinischen Semester die empathische Haltung angehender Mediziner sinkt. Doch gerade das wünsche sich der Patient neben der fachlichen Expertise. (mehr …)