02
Okt
2017
Gesundheitskommunikation    von: Ploghöft

Studie: Medizinisches Fachpersonal als Gatekeeper im privaten Umfeld

Persönliche Gespräche mit medizinischen Experten sind eine der meistgenutzten Quellen, wenn es um die eigene Gesundheit oder die der Angehörigen geht. Doch was sind die Gründe dafür? Wieso werden Ärzte und Pflegepersonal auch außerhalb ihres Jobs zu Gesundheitsthemen befragt, obwohl unzählige andere Informationen zur Verfügung stehen? Eine Studie klärt auf.

Sprechstunde im Wohnzimmer
Für ihre Bachelorarbeit „Wenn der Feierabend zur Sprechstunde wird. Die Rolle des medizinischen Fachpersonals als Gatekeeper für gesundheitliche Anliegen im privaten Umfeld – eine qualitative Studie“ führte Vanessa Steingröver von der Hochschule Osnabrück Leidenfadeninterviews mit jungen Ärzten und mit Pflegepersonal. Als vermutete Beweggründe für die „private Sprechstunde“ nannten die Befragten insbesondere die schlechten Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen – etwa die knappe Gesprächszeit, lange Wartezeiten sowie zu wenig Empathie und Vertrauen. Zudem betonten die Interviewpartner, dass einige Patienten auf dem Weg einen Arztbesuch vermeiden wollen.

Für die Patienten sei es jedoch nicht nur eine „Bequemlichkeit“, auf diese Art Gesundheitsinformationen zu suchen: Sie erhielten so einfach und schnell seriöse – durch einen medizinischen Gatekeeper – ausgewählte Informationen, auf die sie sich verlassen können, schlussfolgert Steingröver. Dieses Ergebnis unterstreiche das Verlangen nach qualitativen Informationen und der Bedeutung des Gatekeepers für gesundheitsrelevante Quellen.

Kein Ersatz für den Gang zum Arzt – sagen Mediziner
Weitere Erkenntnisse der Studie: Während sich das Pflegepersonal auch in der Freizeit mit seinem Job identifiziert, beraten die Ärzte vornehmlich in der Rolle als Freund und Familienmitglied und geben lediglich „einen allgemeinen Rat“. Denn obwohl den befragten Ärzten das Helfen im privaten Umfeld am Herzen liegt, haben sie aufgrund der emotionalen Verbundenheit Angst vor eigenen irrationalen oder falschen Entscheidungen. Daher ersetzt diese Art der informellen Beratung aus Sicht der Mediziner niemals einen „richtigen“ Arztbesuch.

Steingröver, Vanessa (2017): Wenn der Feierabend zur Sprechstunde wird. Die Rolle des medizinischen Fachpersonals als Gatekeeper für gesundheitliche Anliegen im privaten Umfeld – eine qualitative Studie. Bachelorarbeit, HS Osnabrück (Campus Lingen).

    Tags: , , ,

    Kommentar schreiben