Save the date - 14. März 2018 - 12. Kliniksprechertag
25
Feb
2013
Employer Branding    von: Brandes

Whatchado – der etwas andere Guide zur Berufswahl

Screenshot WhatchadoGut ausgebildeten Nachwuchs rekrutieren: Das ist in der vom Fachkräftemangel geplagten Gesundheitsbranche ein ständiges Thema. Internet und Social Media sollen die rettenden Kanäle sein, in denen sich besonders junge Leute tummeln. Die Plattform Whatchado springt auf diesen Trend auf und ist ein gutes Beispiel für innovatives Personalmarketing. Der Firmenname Whatchado kommt aus dem amerikanischen Slang und bedeutet „Was machst du?“. Genau diese Frage beantworten unterschiedlichste Berufsgruppen und Unternehmen auf der österreichischen Internetplattform per Video. Zurzeit sind über 3.700 Minuten Videomaterial verfügbar. Ob Bauer, Buchhalter oder Berufsschauspieler, sogar der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer macht hier seinen Job schmackhaft.

Die Interviews folgen dabei immer dem gleichen Ablauf: Jeder erhält dieselben sieben Fragen, beispielsweise zum Werdegang, dazu, was ihm am meisten an seinem Job gefällt oder welche Einschränkungen er durch seinen Beruf hat. Zielgruppen von Whatchado sind sowohl Schüler in der Phase der Berufswahl als auch Berufspraktiker und Unternehmen. Der Vorteil für Firmen: Die Videos auf Whatchado werden mit Stellenanzeigen verlinkt und auf der Unternehmens- sowie Social Media-Seite integriert.

Videointerviews sind grundsätzlich nichts Neues im Personalmarketing: Viele große Unternehmen erhoffen sich, Erfolge bei der Nachwuchsrekrutierung zu verbuchen, indem sie Angestellte von ihren Aufgaben und Tätigkeiten erzählen lassen. Das Gesundheitswesen hinkt jedoch etwas hinterher. Die Arbeit in Kliniken wird oft nur aus Sicht der Patienten oder Besuchers wahrgenommen, die das Haus mitunter aus eher unerfreulichen Gründen aufsuchen. Authentische Interviews mit Ärzten, Pflegern oder Verwaltungsangestellten könnten jungen Leuten das Arbeitsumfeld Krankenhaus näher bringen – und mögliche Befangenheiten gegenüber der Arbeit mit Kranken abbauen.

Bislang finden sich nur wenige Gesundheitsberufe auf der Seite. Die österreichische Ärztin Robab Breyer-Kohansal, Lungenfachärztin in der Ausbildung, zeigt in ihrem Interview, wie eine derartige Jobbeschreibung mit ihren Vorteilen und Nachteilen aussehen kann.

    Tags: , , ,

    Kommentar schreiben